Kokosöl nativ

Mehr Ansichten

Kokosöl nativ

Dieses native Kokosöl wird aus dem vollreifen Fruchtfleisch mühlenfrisch kalt gepresst. So bleiben wertvolle Inhaltsstoffe im Kokosöl besonders gut erhalten. Hoch erhitzbar, aber auch eine ideale Alternative zu Butter und Margarine!

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-5 Tage

6,99 EUR
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

* Pflichtfelder

6,99 EUR
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten
entspricht 2,80 EUR pro 100 g

Kokosöl nativ

Südasien und die Südseeregion sind die Heimat der Kokospalme. Für die Bewohner dieser Gebiete gehört sie seit Generationen zu den wichtigsten Nutzpflanzen. Nahrungsmittel, Gebrauchsgegenstände und sogar Kosmetik (siehe weiter unten) werden aus dem "Baum des Lebens" (tree of life) hergestellt. Seit Jahrtausenden verzehren die Bewohner der Tropen regelmäßig Kokosnüsse und kochen mit dem wertvollen KokosÖl. In Kombination mit Gemüse, Reis, Fisch und Früchten profitieren sie so von einer überaus bekömmlichen Ernährungsweise. 

Bei uns galt die Kokosnuss lange als ungesund, da sie hauptsächlich gesättigte Fettsäuren enthält. Heute weiß man aber, dass Kokosnüsse eigentlich nur dann gesundheitsgefährdend sind, wenn sie einem auf den Kopf fallen.

Das reife, weiße Fruchtfleisch der Kokosnuss enthält viel Wasser und Fett, wenig Eiweiß und wenig Zucker. Zudem sind Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor und Calcium sowie  Vitamine E enthalten. 

KokosÖl enthält zwar viele gesättigte Fettsäuren, diese bestehen aber zu einem Großteil aus mittelkettigen Fettsäuren, sogenannten MCTs (middle chain triglycerides). Die Laurinsäure macht nahezu die Hälfte der Fettsäuren im KokosÖl aus. Sie hat eine keimreduzierende Wirkung. Zudem ist sie auch die verdaulichste unter den gesättigten Fettsäuren und ist ein wertvoller und nahrhafter Bestandteil der Muttermilch.



VERWENDUNG

KokosÖl ist vielseitig einsetzbar. Seine natürliche Zusammensetzung macht es haltbar und sehr hitzestabil, was  beim Braten, Backen und Frittieren mit KokosÖl auch die Entstehung von Transfettsäuren verhindert. Weil es nicht spritzt und nicht anbrennt, ist es das ideale Öl zum Braten, Backen und Frittieren. 

KokosÖl ist optimal für alle zu erhitzenden Speisen.

Andere kaltgepresste PflanzenÖle eignen sich dagegen besser zur Zubereitung kalter und warmer  Gerichte. Da KokosÖl nicht alle vom Körper benötigten Fettbestandteile enthält, sollte man in der Küche abwechslungsreich mit Ölen umgehen.

ZUTATEN

Kokosöl**aus kontrolliert biologischem Anbau

Das könnte Sie ebenfalls interessieren