Swipe to the left
21. Dezember 2016

​Gewürzstraße

Dieser Tage läuft im ARD-Programm ein mehrteiliger Film über die Gewürzstraße. Der Film von John Lawton beschreibt sehr anschaulich, wie über 2000 Jahre hinweg versucht wurde, einen Seeweg nach Indien oder zu den legendären Gewürzinseln zu finden.

Die großen Entdecker des 15. und 16. Jahrhunderts durchquerten die Ozeane auf der Suche nach brauchbaren Seepassagen. Gewürze waren zu dieser Zeit so wertvoll, dass sie mit Gold aufgewogen wurden.

Dem portugiesischen Kapitän Vasco da Gama gelang, was dem Spanier Christoph Columbus nicht gelungen war: Er fand die sagenhafte Gewürzstraße. Damit war der Weg frei, den Fernen Osten mit der Welt des Westens zu verbinden. In der Folge wurde die Route zu den bedeutendsten und am heftigsten umkämpften Handelsstraßen der Welt.

Sie führt von den Inselparadiesen der Molukken über die Küsten Chinas und Indiens bis nach Afrika. Von dort in den europäischen Mittelmeerraum zu uns.

Schon im alten Rom waren die Gewürze aus dem Orient und Okzident bekannt. Im Kochbuch des Römers Marcus Gavius Apicius sind Gerichte gewürzt mit Pfeffer, Safran, Nelken, Zimt, Sesam, Koriander, Ingwer und Anis.

Pfeffer wurde beispielsweise schon im Römischen Reich in Mengen aus Indien importiert. Die Gerichte wurden damals bis zur Ungenießbarkeit gepfeffert und gewürzt. Man wollte zeigen: Ich kann’s mir leisten.

Heute werden Gewürze viel subtiler eingesetzt. Sie dienen dazu, einem Gericht oder einem Gebäck eine besondere Note zu verleihen. Die gewuerzhelden.de betreiben einen innovativen Internetshop, der jedwede gefährliche Fahrt auf der Gewürzstraße überflüssig macht.

Alle relevanten Gewürze der Welt sind nur einen Mausklick entfernt, selbst ausgefallene Wünsche bleiben nicht unerfüllt. Alle Gewürze werden in haushaltsgerechten Portionen schnell geliefert. Die gewuerzhelden.de haben alle Gewürze direkt auf Lager.

Nehmen wir zum Beispiel Kokosblütenzucker. Kokosblütenzucker wird aus dem Nektar der Kokospalme hergestellt. Durch das Aufkochen des Kokosnektars entstehen Zuckerkristalle. Diese Kristalle können als natürliches Süßmittel genutzt werden.

Nachhaltig produziert, stellt Kokosblütenzucker eine gesündere, nährstoffreiche Alternative zu raffiniertem Zucker dar.

Bei diabetischen Erkrankungen oder Übergewicht ist er durch seinen niedrigen glykämischen Index ein interessantes alternatives Süßungsmittel. Kokosblütenzucker ist reich an Magnesium, Eisen und Kalium.

Oder ein anderes Beispiel: Wer es leid ist, die Zugaben von Muskat von der kleinen Nuss selbst zu reiben, der kann Muskat auch fertig gemahlen bestellen. Damit können Kartoffelpüree und Spinat oder Suppen, Soßen, Pasteten, Wurstwaren und Eintöpfe sowie Reis- und Fischgerichte gewürzt werden, ohne dass die eigenen Fingerkuppen beim Reiben in Gefahr geraten.

Die Muskatnuss passt aber auch perfekt zu Weihnachtsgebäck sowie Süßspeisen, wie Cremes, Puddings und zu süßen Apfelgerichten. Überhaupt findet man auf den Seiten der gewuerzhelden.de ganz viele Anregungen, welche Gewürze zu welchen Speisen passen.

Vielleicht nutzen sie ja die Feiertage, um einmal ganz unverbindlich bei den gewuerzhelden.de zu stöbern.

14. Dezember 2016

​Gewürze, die wärmen

Die Temperaturen schwanken so langsam um den Gefrierpunkt. Gemütlich ist es jetzt eigentlich nur noch bei aufgedrehter Heizung, am Kaminfeuer und bei warmen Kerzenlicht.

Zeit, sich auch von innen zu wärmen. Ein heißer Tee, vielleicht mit einem Schuss Alkohol, ist eine Möglichkeit. Die andere Möglichkeit sind Lebensmittel und Gerichte, die als ziemlich ‚heiß‘ gelten. Warum sie als ‚heiß‘ gelten hängt im Besondern davon ab, wie die Speisen gewürzt sind. Es gibt Gewürze, die nicht nur die Sinne wahrhaftig zum Schmelzen bringen.

Nicht, dass Handschuhe, Mütze und Schal draußen überflüssig wären, aber mit einem ‚warmen Bauch‘ macht auch der Winterspaziergang nach dem Essen viel mehr Spaß.

Die traditionellen Wintergemüse wie Petersilienwurzel, Weißkohl, Rotkohl, Blumenkohl, Rosenkohl, Grünkohl und Kürbis alleine sind noch nicht der ‚Brennstoff‘ für den inneren Ofen. Bei den gewuerzhelden.de findet man im Internet alles, was diese ‚Brennstoffe‘ zum ‚Glühen‘ bringt.

Die richtigen Gewürze sind das Geheimnis winterlicher Geschmacksexplosionen auf der Zunge und für die ‚Wärme‘ verantwortlich. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) werden Lebensmittel in fünf Gruppen eingestuft. Wärmende Gewürze sind für das Wohlbefinden und die Gesundheit verantwortlich. Wärmende Gewürze fördern nicht nur die Durchblutung, sondern stärken auch die inneren Organe wie Magen und Milz. Als willkommener Nebeneffekt unterstützen sie die Verdauung.

Ein Beispiel für ein solch wärmendes Gewürz wäre Chili. Bei den gewuerzhelden.de im Internet wird unter dem Stichwort ‚Chili’ die ganze Vielfalt dieses feurigen Gewürzes angeboten. Das reicht von ganzen Schoten, des zusammen mit der Paprika nach Europa gekommenen Gewürzes, bis zu ‚Trinidad Scorpion‘ Chili von den karibischen Inseln Trinidad und Tobago. Diese Sorte galt noch bis 2013 als die schärfste Chilisorte der Welt.

Die Spanier sorgen zusammen mit den Portugiesen heute für den weltweiten Anbau der zahlreicher Chili-Arten. Das Pulver der gemahlenen Chilischoten wird gerne auch als Cayennepfeffer bezeichnet.

Eine besondere Chiliform aus dem Angebot der gewuerzhelden.de, die auch in der Sterneküche gerne als dekoratives Element auf dem Teller genutzt werden, sind die roten Chili-Fäden. Man nennt sie auch ‚Angels Hair‘ oder ‚Chili Strings‘. Ihre Herstellung ist recht aufwändig. Die entkernten Chilischoten werden der Länge nach in hauchdünne Fäden geschnitten und in kleine Tütchen vorsichtig verpackt. Der Preis von 1,49 Euro für 10 gr bei den gewuerzhelden.de erscheint wie ein Schnäppchen im Verhältnis zu diesem Aufwand. Mit ein paar Chili-Fäden kann man schöne geschmackliche und farbliche Akzente auf Suppen, Salaten, Dips, Gemüse, Fleisch und Fisch setzen.

Mit den tieferen Temperaturen im Winter ist es besonders wichtig, den Wärmehaushalt des Körpers mit richtiger Ernährung zu regulieren. Die asiatische Ernährungslehre in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) setzt auch auf die unterschiedlichen thermischen Wirkungen von Gewürzen und Speisen auf unseren Körper. Die Grundannahme dabei ist, dass die Eigenschaften einer Speise durch den Verzehr auf den Körper des Menschen übergehen. Entsprechend gibt es nach Auffassung der chinesischen Ernährungslehre für alle unausgewogenen Zustände die richtigen Nahrungsmittel, wobei die Zubereitungsform eine wichtige Rolle spielt.

So sollten Menschen, die leicht frieren, Lebensmittel zu sich nehmen, die dem Körper Wärme abgeben. Denn wer schnell und dauernd fröstelt, der hat an der kalten Jahreszeit wenig Freude.

Stöbern im riesigen Online-Angebot der gewuerzhelden.de bringt Sie sicher auf ganz neue Ideen, wie Sie Gewürze für das eigene Wohlbefinden besonders im Winter nutzen zu können.

7. Dezember 2016

​Festtag mit Gewürzen

Die Festtage stehen ja bevor. Traditionell werden an den Feiertagen üppige Braten serviert. Besonders beliebt ist um die Weihnachtszeit Wild aller Art. Wer eine gute Quelle für das heimische Wild hat oder vielleicht sogar selbst jagen geht, hat Glück. Das Wildfleisch, auch Wildbret genannt, glänzt durch absolute Bioqualität.

Wildtiere sind immer ohne irgendwelche Hilfsmittel für die Zucht aufgewachsen. Speziell Rehe und Hirsche haben frei gelebt und als echte Feinschmecker (Nahrungsselektierer) nur vom allerfeinsten in der Natur genascht. Während sich bei Wildschweinen, 30 Jahre nach Tschernobyl, immer noch Radioaktivität nachweisen lässt, zumindest im Süden Deutschlands, spielt Radioaktivität beim Rehwild keine Rolle mehr.

Wie wär es also mit einem Rehbraten zum Fest. Das ist doch ein ‚alter Hut‘ werden manche sagen. Rehbraten mit exotischen Gewürzen ist das garantiert nicht. Also los in die Küche, den Rehbraten, am besten einen Rücken, in einem Sud aus Wasser, Sojasoße, Reisessig, chinesisches 5-Gewürzepulver, Zimtstangen und Sternanis einmal kurz aufkochen.

Ja wo soll ich denn die Gewürze alle herbringen? Kein Problem die gewuerzhelden.de haben alle erdenklichen Exoten und ‚Nichtexoten‘ lagermäßig lieferbar. Ein Klick genügt und ihre Küche ist gerüstet für diesen Gaumenknaller. Wenn dieser Sud kurz gekocht hat, abkühlen lassen auf 70 - 80 Grad. Jetzt den Rehrücken, der muss nicht unbedingt ausgebeint sein, im Sud ein paar Minuten pochieren. Jetzt kann man den Rücken auf kleiner Temperatur in der Röhre garen.

Zum Rehrücken passen Prinzesskartoffeln und wer sich die Arbeit machen will, Sellerie ist eine hervorragende Geschmacksnote, die dazu passt. Passende Rezepte wie z.B. gefüllter Bleichsellerie, sind auch für die Augen eine Lust, die jedem ‚normalen‘ Wildbraten auf dem Festtagstisch die Show stiehlt.

Aus dem Sud lässt sich mit wenig Aufwand eine Soße zaubern, die für jeden Gaumen eine Überraschung darstellt.

Die Gewürze wie z.B. das 5-Gewürze-Pulver gibt es in küchengerechten Packungsgrößen bei den gewuerzhelden.de. Diese ‚Geheimwaffe‘ der ganzen asiatischen Küche ist auch für andere Fisch-, Fleisch- oder Gemüsegerichte ein Hit. Besondere Geschmacksvielfalt entwickeln die 5-Gewürze an einer Entenbrust. Das 5-Gewürzepulver ist eine Mischung aus Sternanis, Szechuanpfeffer, Zimt, Fenchel und Nelken. Könnte man vielleicht ja auch selber mischen. Nur beim Mischungsverhältnis lassen sich die Chinesen seit Jahrhunderten nicht in die Karten schauen. Da ist es schon einfacher, ein Klick und ein Tütchen mit 125 gr trudelt für ganze 3,59 Euro in ihrer Küche ein.