Swipe to the left
30. November 2016

​Superfoods und die dunkle Jahreszeit

Zu den Superfoods werden frische Gemüse gezählt wie z.B. Grünkohl. Das Blattgemüse ist voll mit Vitalstoffen. Im Winter ist Grünkohl genau die richtige Vitaminquelle. Mit bis zu 150 mg/100g hat Grünkohl einen sehr hohen Vitamin-C-Gehalt. Der hohe Anteil an Omega-3-Fettsäuren wirkt entzündungshemmend.

Grünkohl mit Pinkel ist eine norddeutsche Spezialität, regionale Spezialität als Winteressen z.B. in Bremen oder Oldenburg. Pinkel, das ist eine recht grobkörnige, dunkel geräucherte Grützwurst, die ordentlich viel Schweinefett enthält. Schmeckt super gut, aber zum Frühstück? Das wird einem dann wohl den ganzen Tag lang schwer im Magen liegen. Den Anspruch, den gesundheitsbewusste, moderne Menschen an Superfoods haben, wird diese Zusammenstellung eher nicht erfüllen.

Da lohnt sich schon einmal ein Blick in die Webseiten von gewuerzhelden.de. Dort kann man so gut wie alle Superfoods in einer Form finden, die auch absolut frühstücksgeeignet sind.

Nehmen wir z.B. Sanddorn. Das ist ein regionales Superfood und enthält besonders viel immunstärkendes Vitamin C. Die orangefarbenen Beeren lassen sich zum Beispiel zu einem Smoothie verarbeiten. Sanddorn schmeckt besonders intensiv fruchtig-würzig und ist eher säuerlich. Die getrockneten Beeren der gewuerzhelden.de eignen sich besonders gut für Müsli oder als Topping für Cupcakes, natürlich auch für Kuchen und Torten.

Ingwer zählt unbedingt auch zu den Superfoods. Der gezuckerte Ingwer der gewuerzhelden.de wird in Form von würzigen Ingwerstücken, ummantelt mit feinem Kristallzucker, angeboten. In Heißgetränken, im Tee setzen diese Würfel ganz besondere, intensiv aromatische Akzente. Ingwer kurbelt den Stoffwechsel an und hilft bei Erkältungen. Eine ähnliche Wirkung hat auch Zimt.

Die ayurvedische Küche ist ein Kern des ganzheitlichen Gesundheitssystems Ayurveda. Abgestimmt auf den jeweiligen Menschentyp, sorgen passende Lebensmittel für Gesundheit in Körper und Geist. Curcuma wird in der ayurvedischen Küche als Heilmittel verwandt.

Curcuma, auch Gelb- oder Safranwurzel genannt, gehört zur Familie der Ingwergewächse. Es verströmt wohliges Aroma und man sagt Curcuma eine antibakterielle und schmerzlindernde Wirkung nach. Wie alle Angebote von gewuerzhelden.de muss man Curcuma nicht in großen Säcken kaufen. Kleine, 125 gr Portionen sind dazu angetan, das eine oder andere Superfood mal auf die Wirkung auf den eigenen Körper zu testen.

Durch seine schöne, orange-gelbe Farbe eignet sich Curcuma auch zum Würzen von Reis- und Nudelgerichten. Eintöpfe, Currygerichte, Fisch, Geflügel und Teigwaren, wie Nudeln oder Spätzle, verleiht Curcuma eine wunderbare appetitliche Farbe.

Mit Superfoods und den passenden Gewürzen sind die Chancen ungleich größer gesund durch Herbst und Winter zu kommen. Grippe und Erkältung haben es bei einem gestärkten Immunsystem wesentlich schwerer.

23. November 2016

Langsam beginnt die stille, besinnliche Zeit

Halloween ist vorbei. Der amerikanische Brauch zieht auch bei uns mehr und mehr vor allem junge Leute in den Bann. Kostüme werden immer phantasievoller, den Ideen sind kaum noch Grenzen gesetzt bei den Halloween-Partys.

Jetzt aber wird es stiller, besinnlicher, es kommt die dunkle, die kalte Zeit. Die Zeit, um sich nach einem langen Spaziergang durch den spätherbstlichen Wald gemütlich in die Wolldecke zu kuscheln und einen heißen Punsch oder Tee zu genießen. Selbstverständlich ist der Punsch selbst gemacht.

Die Suche nach Punschrezepten bringt bei Google 21.700 Resultate. Punsch mit oder ohne Alkohol, Kinderpunsch, Früchtepunsch, die Auswahl ist schier unendlich, die persönlichen Vorlieben natürlich auch. Wer es sich einfach machen will sucht bei uns im Shop nach "Punsch" und landet bei Kirchner's Punschgewürz.

Ein Klick und Du bist für den Winter gerüstet. Die Zubereitung ist einfach: Einen Liter Wasser zum Sieden bringen, das Punschgewürz hinein. Wenn man dazu einen Teefilter benutzt, bleibt nach zwei Minuten aufkochen nur der gute Geschmack im Wasser. Jetzt den Sud mit zwei, drei Liter guten, vorher erhitzen Rotwein vermischen, mit einer Vanillestange und etwas Zucker abschmecken, einen Schuss Kirchner’s Arrak oder Rum-Verschnitt dazu und fertig ist ein herzhafter Punsch. Wer auf Alkohol verzichten will oder Kinder hat, die bei dem ‚Wohlgeruch‘ Schlange stehen, der kann diesen Punsch auch mit Fruchtsaft ansetzen. Bei Johannisbeersaft ist die Farbe sogar identisch. Bei jedem Schluck wärmt das würzige Heißgetränk die fröstelnden Glieder wieder auf. In Kirchner's Punschgewürz sind nur gesunde Zutaten zu finden: Schwarzer Ceylon Tee, Sternanis, Orangenschalen, Zimt, Nelken und Zitrone.

Das Punschgewürz gibt es lose oder wie oben im Bild zu sehen im Aufgussbeutel.

Ganz sicher passt auch ein Tee in diese Jahreszeit. Die Auswahl bei den gewuerzhelden.de ist groß. Das reicht von Gunpowder, ein Grüner Tee mit einem ganz speziellen Aroma, bis zum Bamberger 12-Kräuter-Tee, einer fränkischen Teespezialität. Darin enthalten sind solche ‚Exoten‘ wie Spitzwegerich, Malvenblätter, Eibischblätter, Ringelblumenblüten, Pfefferminze, Eibischwurzeln, Sonnenblumenblüten, Königskerzenblüten, Katzenpfötchen, Fenchel oder die Pfingstrose. Das sorgt für einen intensiven, aber sehr bekömmlichen Trinkgenuss.

Bleibt also nur noch ein passendes Buch und die richtige Musik dazu zu finden und der Kurz-Urlaub für die Seele ist perfekt.

Mit einer wärmenden Tasse Punsch in der Hand grüßen
die Gewürzhelden

8. November 2016

Die Seidenstraße

Eigentlich war die legendäre ‚Seidenstraße‘ nichts anderes als ein Netz von Karawanenwegen. Irgendwann in der Antike sind diese Wege so zusammengewachsen, dass sie China mit dem Mittelmeer und Europa verbunden haben.

Die erste Ware, die im großen Stil über diese Wegverbindungen nach Europa transportiert wurde, war Seide. Seide als Luxusartikel war überall im Westen sehr begehrt. Das Geheimnis der Herstellung haben die Chinesen lange Zeit gut gehütet. Die Zucht der Seidenraupen für die Herstellung war ein schwieriges Geschäft.

Noch rund eintausend Jahre älter als der Handel mit Seide war der Handel mit Gewürzen. Dieses Geschäft dominierten die Araber, auch hier wuchs die Nachfrage in Europa stetig. Die Römer reisten nach Ägypten, um Indien zu erreichen. Sie importierten Gewürze als Medizin und für Kosmetik. Pfeffer war die beliebteste Geschmacksnote. Später betraten dann Ingwer und Curcuma die Koch-Bühnen der antiken Welt. Gewürze wurden auch als Konservierungsmittel und zur Unterstützung der Verdauung genutzt.

Die Route der Seidenstraße führt durch Zentralasien, durch Indien und Persien, durch sehr einsame und gefährliche Gebiete. Oft genug wurden Handelskarawanen angegriffen und geplündert. Die Waren auf den Kamelen waren für die Räuber wertvoller als Gold. Erst die Mongolen sorgten ab der Mitte des 13. Jahrhunderts für ein gewisses Maß an Sicherheit auf der Seidenstraße.

Wer das Klima in Zentralasien nicht gewohnt war, für den war diese Reise ein Trip durch die Hölle. Im Sommer war es trocken und heiß, in den Wüstennächten und im Winter extrem kalt.

Zu dieser Zeit war der Landweg die einzige Möglichkeit zum Austausch von Waren. Exotische Gewürze waren wertvoll und begehrt. Was heute einen Klick weit entfernt ist, z.B. hier bei uns im Shop musste über diese eine Straße mühselig transportiert werde.

Erst Anfang des 9. Jh. wurde versucht, Kräuter und Gewürze in Gärten der Klöster anzupflanzen. Die Kreuzfahrer brachten immer mehr Gewürze aus dem Orient mit. In Europa entwickelte sich Venedig zur Hauptstadt der Gewürze.

Die Preise sanken und Gewürze waren nicht nur mehr für die Reichen erschwinglich. Heute sind Gewürze eigentlich überall zu bekommen. Es gibt aber Spezialisten, die sich der großen Auswahl und schnellen Verfügbarkeit verschrieben haben. In unserem Internetshop gibt es auch ausgefallene Gewürze schnell und bequem per Klick.

Wenn Ihnen also der Sinn nach einem außergewöhnlichen Cappuccino für die dunkle Jahreszeit steht, dann versuchen Sie es doch einmal mit der Verfeinerung von Kaffeespezialitäten mittels ‚Arabischem Kaffeegewürz‘. Das ist eine geheimnisvolle Mischung aus Cardamom, Zimt, Nelken, Piment, Muskat, Vanillepulver und Roh-Rohrzucker. Man kann nur sagen, dieser Kaffee lässt alle Strapazen der Reise auf der Seidenstraße und des Alltags schnell vergessen. Auch heiße Schokolade, Desserts und Süßspeisen erhalten mit diesem Gewürz einen Geschmack wie aus Tausend und einer Nacht.

3. November 2016

Gewürze & Kräuter richtig aufbewahren

Es war eine spontane Idee, mal wieder orientalisch zu kochen. Pilau Reis, schön scharf mit Nüssen, hat sich schon einmal bei einem Essen mit Freunden bewährt.

Ungesalzene Cashewnüsse sind noch da, Pinienkerne auch, Koriander auch, kein Problem. Aber jetzt: die Kardamom-Kapseln und der Schwarzkümmel sind angeschimmelt, Mist. Die spontane Idee für die orientalische Spezialität kann man für heute nur noch abschreiben.

Bei den gewuerzhelden.de im Internetshop sind die Gewürze alle vorrätig und mit einem Klick zu bestellen, für heute muss aber eine Alternative her.

Es ist aber trotzdem höchste Zeit, sich einmal mit der sachgerechten Aufbewahrung von Gewürzen und Kräutern zu befassen.

Im Internet gibt es ganz viele Tipps und Blogs, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Einstimmig sagen alle: Gewürze gehören nicht in den Kühlschrank. Das kühl-feuchte Klima im Kühlschrank lässt die Gewürze in kurzer Zeit verklumpen oder schimmeln. Das gilt ebenso für die beliebte Aufbewahrung zugriffsbereit über dem Küchenherd. Der Wasserdampf, der beim Kochen zwangsläufig entsteht, hat den gleichen Effekt.

Es gibt natürlich Ausnahmen von diesem Kühlschrank-Bann, frische Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch oder die Ingwerwurzel halten bei den Kühlschranktemperaturen länger. Die Feuchtigkeit ist da eher zuträglich und verhindert ein Austrocknen.

An kühlen Orten, dunkel und trocken, luftdicht verpackt, sollten Gewürze aufbewahrt werden. Licht und Luft sind Gift für Geschmack und Aroma. Auch die in den Gewürzen enthaltenen Vitamine werden durch Licht langsam zerstört.

Irgendwann schmecken Gewürze nur noch fad oder haben gar keinen Geschmack mehr. Ihre Aufgabe, dem Gericht einen bestimmten Geschmack zu geben, können sie immer weniger nachkommen.

Die Aufbewahrung in Dosen von unterschiedlicher Größe, mit einem Aufkleber drauf, das ist die optimale Voraussetzung.

Ganz sicher ist eines, Gewürze und Kräuter halten nicht ewig. Die Verpackungen sind wie bei allen Lebensmitteln mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum versehen. Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, die Gewürzvorräte in regelmäßigen Abständen zu kontrollieren und verdorbene oder abgelaufene Gewürze auszusortieren.

Ein gewisser Grundbestand ist für eine abwechslungsreiche, gesunde Ernährung Voraussetzung. Es lohnt sich, das umfangreiche Angebot der gewuerzhelden.de mal durch zu schauen und die Vorräte auf zu füllen. Besonders jetzt in der dunklen Jahreszeit ist mal wieder Zeit für besonders raffinierte Gerichte wie Pilau Reis.